Finde dein nächstes Abenteuer. hier klicken > >

Die Dörfer von Erto und Casso

Geschmiedet aus Geschichte, Tradition und Stein

Einführung

Die Dörfer Erto und Casso sind leider für eine der größten Katastrophen der 1900er Jahre bekannt. Im Oktober ’63 stürzte eine Wassersäule von 50 Millionen Kubikmetern infolge eines Erdrutsches über den Vajont-Staudamm und spülte die beiden Städte Erto und Casso teilweise weg, bevor sie ins Piave-Tal floss und die Stadt Longarone zerstörte. Die Geschichte dieses Ortes und seiner Bewohner ist jedoch eine Geschichte der Widerstandsfähigkeit, die zum Wiederaufbau der beiden Dörfer führte, die heute von der Stärke der Einheit zwischen den Menschen zeugen. Das zeigen die Steinhäuser, die auf den Fundamenten ihrer Vorgänger wiederaufgebaut wurden und wie in einer Umarmung aneinander gelehnt stehen.

Warum sie besuchen

01.

Geschichte von Vajont

Bei der Vajont-Katastrophe kamen zweitausend Menschen ums Leben, darunter 347 Einwohner von Erto und Casso. Diese 2 Länder haben jedoch die Widrigkeiten gemeistert und die Gemeinde wurde mit der Goldmedaille für zivile Verdienste ausgezeichnet.

02.

Authentische Dörfer

Die beiden benachbarten Dörfer, die von der Tragödie 1963 teilweise verschont blieben, wurden in den Jahren nach den Ereignissen restauriert und haben ihren ursprünglichen Charme bewahrt.

03.

Zwischen den Felsen

In den engen, gepflasterten Straßen scheinen die Steinhäuser an die felsige Landschaft der Dolomiten zu erinnern, die das Tal umgibt. An diesen undurchlässigen Wänden haben sich schon viele große Kletterer versucht.

UNTERSCHIEDE AUF EINEN BLICK

DIE BEIDEN DÖRFER

CASSO

Der kleine Weiler oberhalb der Klippe weist noch immer Spuren der großen Tragödie auf, die ihn heimgesucht hat. Das Erlebnis ist sehr beeindruckend, denn nur ein kleiner Teil des Dorfes wurde restauriert und man kann immer noch die zerstörten Häuser oder freigelegten Fundamente sehen.

ERTO

Erto liegt an der Hauptstraße, hat mehr Annehmlichkeiten, darunter Restaurants und B&Bs, und wurde fast komplett neu gebaut. Das Dorf ist auch deshalb so bekannt, weil sich dort die Werkstatt von Mauro Corona befindet.

CASSO

ERTO

Das historische Zentrum von Casso

Das Dorf Casso hat aufgrund der schrecklichen Tragödie und der Entvölkerung der Berge heute nur noch ein Dutzend Einwohner. Im Sommer erwacht das Dorf jedoch wieder zum Leben, wenn in den Ställen und Scheunen ein Parcours aufgebaut wird, bei dem Künstler und Handwerker Gemälde und Skulpturen ausstellen, die sie zwischen alten Arbeitsgeräten und Viehtrögen platzieren. Alternativ gibt es in Casso die Möglichkeit, in Begleitung eines Audioguides durch die Straßen zu gehen, der die Geschichte, Kultur und Traditionen des Dorfes erzählt. Beunruhigend ist der Blick auf die Schule, an deren Wänden die Spuren von Schlamm und Steinen absichtlich hinterlassen wurden.

Das historische Zentrum von Erto

Das Dorf Erto wird durch die Hauptstraße in zwei Hälften geteilt: stromabwärts liegt das historische Zentrum, stromaufwärts das Dorf. Erto wurde nach der Vajont-Katastrophe komplett wiederaufgebaut, verfügt über mehrere Dienstleistungen und ist touristisch attraktiver. Hier befindet sich auch die Werkstatt von Mauro Corona, die viele Besucher anlockt. Das Dorf ist sehr schön, die typischen Turmhäuser, die für die Gegend charakteristisch sind, lehnen sich aneinander und die engen Gassen sind stufenförmig und gepflastert. Ein wichtiger Halt ist auch das Besucherzentrum des Naturparks Friaulische Dolomiten, in dem sich das Vajont-Museum befindet.
HAMLET VON ERTO

Die Werkstatt von Mauro Corona

Im neuen Teil von Erto befindet sich die Werkstatt von Mauro Corona, erkennbar an der großen Menge an Holz, Werkzeugen und Skulpturen, die sich draußen stapeln. Es ist sehr schwierig für den Künstler, jemanden in sein Atelier zu lassen, aber durch die Tür kannst du trotzdem das Innere sehen, das vollgestopft ist mit Büchern, Fotografien und seinen intensiven und vielseitigen Werken.

Routen und Wanderungen

In der Gemeinde und in der Umgebung gibt es viele Wanderwege für alle Schwierigkeitsgrade sowie Kletterrouten und Kletterhallen. Nur einige wenige werden hier aufgrund ihrer Besonderheit erwähnt.

COAL TRAIL

Der Trui dal Sciarbòn, Sentiero del Carbone (Kohleweg), der Erto und Casso verbindet, ist ein Bergweg, der herrliche Ausblicke auf die Dolomiten bietet. Der Vajont-See und der Erdrutsch können auch vom Weg aus gesehen werden.

DIE TOUR UM DEN SEE UND DEN RADWEG

Eine der besten Möglichkeiten, den Vajont-Erdrutsch zu sehen, ist die Tour um den See, die man mit dem Auto, zu Fuß oder mit dem Mountainbike machen kann. Der 14 Kilometer lange Rundweg führt über die nach der Katastrophe wiederaufgebaute Brücke und bietet einen Blick auf die Schlucht des Vajont, einen Blick auf die Dörfer Casso und Erto in der Ferne und eine Betrachtung der wilden Landschaft der Dolomiten. Ein Radweg führt ebenfalls entlang der Strecke und einmal im Jahr findet dort ein Laufwettbewerb namens „Wege der Erinnerung“ statt.

Quelle: ertoecasso.it

Entdecke andere Orte in der Umgebung

Wie du hinkommst und wo du parken kannst

CASSO

Von der Vajont-Talsperre in Richtung Erto zweigt eine kleine, gut ausgeschilderte Asphaltstraße ab, die durch eine Reihe von Haarnadelkurven zum Dorf hinaufführt. Autos können am Anfang des Dorfes stehen gelassen werden, denn das Zentrum kann nur zu Fuß besucht werden.

ERTO

Erto ist leicht zu erreichen, wenn du den Schildern vom Vajont-Stausee aus folgst. Die Straße teilt das Dorf in zwei Teile, auf der einen Seite das bebaute Gebiet, auf der anderen das historische Zentrum.

Teile diese Seite mit einem Freund

Der Inhalt dieser Seite ist mit einem digitalen Zertifikat vor Vervielfältigung und Kopieren geschützt

Sind Sie auf der Suche nach Ihrem nächsten Abenteuer in Friaul-Julisch-Venetien?

KOSTENLOS ONLINE BUCHEN
Bester Preis Garantiert

(die Seite, die Sie gerade besuchen,
wird nicht geschlossen)

Sind Sie auf der Suche nach Ihrem nächsten Abenteuer in Friaul-Julisch-Venetien?

(die Seite, die Sie gerade besuchen, wird nicht geschlossen)