Finde dein nächstes Abenteuer. hier klicken > >

Lago di Ragogna

Ein ruhiger Ort für Familien und Sportler

Einführung

Willst du San Daniele oder die Region Ragogna besuchen? Joggen oder Radfahren an einem ruhigen Ort abseits des Verkehrs? Vogelbeobachtung oder Angeln? Oder bist du einfach auf der Suche nach einem entspannten Ort für ein schönes Picknick? Der Ragogna-See ist für all diese Dinge geeignet und ermöglicht eine Vielzahl von Aktivitäten.   Die Atmosphäre ist sehr entspannend, der See ist zu jeder Jahreszeit in andere Farben gekleidet und die Stimmung wechselt von melancholisch bis strahlend, von feierlich bis lebhaft. Im Winter verändert sich sein Aussehen erneut, denn jedes Jahr friert der See zu und das Licht spiegelt sich mit tausend Facetten auf ihm.

Warum besuchen

01.

Entspannend

Ein Spaziergang am Ufer des Ragogna-Sees bedeutet, den Kopf frei zu bekommen, indem du das Wasser betrachtest und das Leben der reichen Seefauna beobachtest. Eine Auszeit für sich selbst, ein romantischer Rückzugsort oder eine Oase für die Familie.

02.

Vogelbeobachtung

In diesem See gibt es viele Bewohner, Wasser- und Landtiere und vor allem Vögel. Sowohl vom Ufer als auch vom Aussichtsturm aus kann man die Gewohnheiten von Reihern, Strolchen und vielen anderen Arten beobachten.

03.

Ideal für Sport

Der Ragogna-See ist ein idealer Ort zum Radfahren, Laufen oder Speed-Walking. Die Strecke um den See ist etwa 4 km lang und verläuft auf einem Rad- und Fußgängerweg in der Natur, sicher und abseits des Verkehrs.

Zwischen Fauna, Flora und Geschichte

Das Sumpfgebiet des Ragogna-Sees ist reich an Artenvielfalt. Der See und der Holzturm ermöglichen es, vor allem während der Zugzeit, die vielen Vogelarten zu beobachten, die diesen Ort bevölkern, während Tausende von Libellen, deren Arten 41% der in Italien registrierten Arten ausmachen, an den Ufern schweben können. Die Karpfenfischer kommen aus verschiedenen Gebieten, sogar von jenseits der Grenze, und die Flora ist nicht weniger beeindruckend. Neben anderen Arten ist es sehr eindrucksvoll, das Wasser zu betrachten, das im Frühling und Sommer von so vielen Seerosen geschmückt wird.

Der See ist nicht nur von landschaftlichem, sondern auch von historischem Wert. An seinen Ufern siedelte sich 5000 v. Chr. eine landwirtschaftliche Gemeinschaft an, wofür wichtige Beweise gefunden wurden.

In Dulcis in fundo, entlang des Rundweges, gibt es die „gjave di Kric“, einen alten verlassenen Steinbruch, und einen jüdischen Friedhof aus dem 18.

Das Türmchen und die Vogelbeobachtung

Auf der Südseite des Sees steht eine kürzlich gebaute hölzerne Aussichtsplattform. Der Turm ist für alle zugänglich, sicher und auch für Kinder geeignet, die mit Begeisterung die Bewegungen der Sumpffauna beobachten können. Der Wachturm ermöglicht es, die vielen Vogelarten zu beobachten, die den See bewohnen. Dabei handelt es sich meist um wandernde Arten wie Stockenten, Blässhühner, Lappentaucher und viele andere. Genau aus diesem Grund ist die beste Zeit für dieses Erlebnis während der Winterwanderung, da der Ragogna-See ein Zwischenstopp auf den saisonalen Routen ist.

Die 10.000-Schritte-Route

Der 4,3 km lange Ring um den Ragogna-See ist eine von 59 Routen, die durch 70 Gemeinden führen und Teil des ProjektsFriaul-Julisch Venetien in movimento. 10 Tausend Schritte für die Gesundheit“, das darauf abzielt, die Gesundheit und das Leben im Freien durch die Aufwertung von Routen von kulturellem, historischem oder natürlichem Interesse zu fördern.
Der Weg folgt einer natürlichen Straße durch die friaulische Landschaft. Der See ist nicht auf dem gesamten Weg zu sehen, an manchen Stellen gibt es nur flüchtige Blicke. Die Wanderung dauert weniger als eine Stunde und führt durch sonnige oder schattige Teile des Hains, vorbei an einem verlassenen Steinbruch und einem israelitischen Friedhof sowie einem Aussichtsturm und Picknickbänken.

Das Herz von Ragogna

Wenn man auf den Berg von Muris blickt, fällt einem sofort eine Botschaft des Friedens und der Liebe auf, die sich vor allem an junge Menschen richtet. Sie wurde von einem ehemaligen Koch im Ruhestand, Renato De Biasio, entworfen und auf einer Wiese verwirklicht, der dem Betrachter klar machen will, dass man bei allem, was man tut, sein Herz hineinstecken muss.

Ankommen und Parken

Von San Daniele aus folgst du der Beschilderung nach Gemona del Friuli. Nach ein paar Kilometern biegst du links ab, wie ausgeschildert.

Das Parken ist kein Problem, denn es gibt zwei Parkplätze, einen vor dem See, der zur Gemeinde Ragogna gehört, und einen nicht weit entfernt, der zur Gemeinde San Daniele gehört.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Der Ragogna-See ist nicht zum Baden geeignet, sowohl wegen der vielen Vogelarten, die dort leben, als auch wegen der dichten Vegetation auf dem Seegrund.

Die große Fischvielfalt des Sees erfreut viele Angler und das Karpfenfischen zieht Enthusiasten aus vielen Gegenden an, sogar von jenseits der Grenze.

Vor allem im Sommer ist dieser See aufgrund der Kühle der hügeligen Umgebung ideal für ein schönes Picknick auf den Tischen und Bänken, mit denen er ausgestattet ist.

Teile diese Seite mit einem Freund

Der Inhalt dieser Seite ist mit einem digitalen Zertifikat vor Vervielfältigung und Kopieren geschützt

Sind Sie auf der Suche nach Ihrem nächsten Abenteuer in Friaul-Julisch-Venetien?

(die Seite, die Sie gerade besuchen, wird nicht geschlossen)